Kategorien
Familienrecht

Tipps für das Familiengericht | Familienrecht

Selbst in der besten Situation kann jede Art von familienrechtlichen Verfahren oder Anhörungen sehr belastend sein. Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass Ihre Zukunft mit Ihren Kindern auf dem Spiel steht. Das mag bis zu einem gewissen Grad zutreffen, aber wenn Sie wissen, wie Sie sich vor einem Familiengericht präsentieren können, um die beste Chance auf eine akzeptable Scheidungs- oder Sorgerechtsvereinbarung zu haben, kann Sie das beruhigen. Die folgenden Tipps können Ihnen helfen, sich auf das Familiengericht vorzubereiten, damit Sie mit mehr Vertrauen in die Situation gehen können.

Recherchieren Sie das Gericht und das Gesetz für Ihren Fall

Selbst wenn Sie einen Anwalt haben, ist es ratsam, das Gericht zu recherchieren, bei dem Ihre Anhörung stattfinden wird, sowie den Richter, der den Vorsitz führt. Richter sind gesetzlich verpflichtet, in ihren Urteilen unparteiisch zu sein, aber alle Richter können aus verschiedenen Gründen dazu neigen, das Sorgerecht dem einen oder anderen Elternteil zuzusprechen. Eine Recherche bei Ihrem Richter kann Ihnen helfen, die Punkte des Falles zu bestimmen, auf die er sich am meisten konzentrieren wird, damit Sie sich entsprechend vorbereiten können.

Sie sollten auch die spezifischen Familiengesetze verstehen, die in Ihrem Fall gelten werden. Ein Richter wird Sie wahrscheinlich dafür respektieren, dass Sie sich die Zeit nehmen, das Gesetz zu recherchieren und während Ihrer Anhörung kompetent und sachkundig auszusagen, und das wird sich zu Ihren Gunsten auswirken.

Seien Sie zivilrechtlich und vernünftig

Scheidungen kommen aus vielen Gründen vor. Ihr Ex-Ehepartner hat Ihnen vielleicht schreckliche Dinge angetan, aber solange er oder sie keine eindeutige Gefahr für Ihre Kinder darstellt oder nicht vorbestraft ist, hat Ihr Ex ein Recht darauf, am Leben Ihrer Kinder teilzuhaben. Achten Sie auf Ihren Ton, wenn Sie bei Anhörungen zum Familienrecht sprechen, und zeigen Sie die Bereitschaft, mit Ihrem Ex zum Wohle Ihrer Kinder zusammenzuarbeiten. Denken Sie daran, wenn Ihr Ex während einer Familienrechtsanhörung kämpferisch oder streitsüchtig wird und Sie einen kühlen Kopf bewahren, wird der Richter Ihrer Position wahrscheinlich eher positiv gegenüberstehen. Der Versuch, „Feuer mit Feuer zu bekämpfen“, wird die Dinge für alle Beteiligten nur noch schlimmer machen.

Denken Sie daran, dass die Wahrnehmung bei allen familienrechtlichen Anhörungen sehr wichtig ist. Ein Richter wird das Paar untersuchen, um nach Anzeichen von Bösgläubigkeit oder Groll zu suchen, die die elterlichen Fähigkeiten beeinträchtigen könnten. Unterlassen Sie es, negativ über Ihren Ex zu sprechen, und wenn der Richter Fragen über das frühere schlechte Verhalten Ihres Ex stellt, versuchen Sie, so objektiv wie möglich zu bleiben.

Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihre Einreichungen pünktlich sind

Es ist eine gute Idee, für alle familienrechtlichen Anhörungen und Verfahren frühzeitig vor Gericht zu erscheinen. Zu spät oder unvorbereitet anzukommen, wirft vor einem Richter kein gutes Licht auf Sie. Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass alle erforderlichen Unterlagen rechtzeitig und vollständig eingereicht werden. Wenn Sie Schwierigkeiten mit den Papieren haben, die Sie ausfüllen müssen, kann ein erfahrener Scheidungsanwalt eine große Hilfe sein. Einen Anwalt für Familienrecht in Heidelberg von König & Kollegen.

Das Versäumen einer Anhörung oder die Nichteinhaltung einer Einreichungsfrist könnte Ihre Position in einer Sorgerechts- oder Scheidungsverhandlung gefährden. Tun Sie alles, was Sie können, um Ihre Fristen einzuhalten und verpassen Sie nie einen Gerichtstermin. Wenn besondere Umstände oder ein legitimes Problem Sie daran hindern, eine Anhörung durchzuführen, können Sie beim Gericht eine Verlegung des Termins beantragen.

Setzen Sie sich für das Wohl Ihres Kindes ein

Das Gericht hat die gesetzliche Pflicht, in Scheidungsfällen zugunsten des Kindeswohls zu entscheiden. Das bedeutet, dass Sie immer die Bereitschaft zeigen sollten, mit Ihrem Ex zu arbeiten, wenn es um die Sicherheit und das Wohlergehen Ihrer Kinder geht. Eine Scheidung kann eine bittere und belastende Erfahrung sein, aber es ist wichtig, Ihre persönlichen Gefühle beiseite zu legen, wenn es um ein familienrechtliches Verfahren geht. Sie können es Ihrem Ex aus einer Reihe von möglichen Gründen übel nehmen, aber solange er sich nicht als ungeeignetes Elternteil erwiesen hat, verdienen Ihre Kinder eine Beziehung zu beiden Elternteilen.